Anforderungsengineering: 5 Anforderungen an Produkte, die immer wieder vergessen werden!

By | Februar 15, 2015

Banner_MBeconsulting_750_90Produktentwicklungen starten mit einer Idee, einer Vision oder auch mit Anregungen aus dem Markt. Damit dann aber zielgerichtet in Richtung der Kundenwünsche entwickelt werden kann, muss eine Anforderungsspezifikation, ein Lastenheft, erstellt werden. Die Erstellung dieser Anforderungsspezifikation nennt man Anforderungsengineering.

Anforderungsengineering erfordert viel Erfahrung, denn es stellt die Wünsche, Gewohnheiten und Gefühle des Anwenders, des Benutzers eines Produktes in den Mittelpunkt der Betrachtung. Man muss sich in den Anwender eines Produktes versetzen können. Mman muss einzelne Anwendungsfälle gedanklich durchspielen und erkennen können, welche die zenralen Themen sind. Interviews von Benutzern, Installateuren, Betreibern, Verkäufern sollen dabei helfen ein Produkt zielgerichtet an die Wünsche der Kunden anzupassen und dabei ist es oft schwer zu erkennen, was Kunden genau hätten, weil Kernthemen nicht angesprochen werden, für den Kunden als selbstverständlich genommen werden, oder auch noch gar nicht vom Interviewpartner erkannt werden. Anforderungsengeineering ist die Kunst hinter das Gesagte zu blicken.

Verantwortlich für die diese Arbeit  ist der Anforderungs-Ingenieur. (Requirements engineer)

In vielen Betrieben ist diese Position aber nicht eigens besetzt, sondern wird oft von der Technik wahrgenommen. Und Techniker sind in die Technik verliebt. Die technische Umsetzung steht im Vordergrund und nicht die die Verwendung, die Wünsche und Gefühle der Benutzer, Installatuere, Verkäufer und Betreiber. Nicht selten entstehen dann Produkte

  • die in der Bedienung, Verkauf und Installation umständlich sind.
  • die nicht intuitiv zu bedienen sind.
  • wo einzelne Funktionen überhaupt fehlen.

Das Produkt trifft dann nicht die Erwartungen des Marktes und muss teuer korrigiert bzw. nachbearbeitet werden, bzw. stellt sich der Verkaufserfolg nicht ein. Noch weniger werden dabei aber Rahmenbedingungen erfasst. Diese fehlen meist überhaupt komplett. Die nach meiner Erfahrung 5 häufigsten Anforderungen die übersehen werden, habe ich hier nun zusammengefasst:

  • Wartung
  • Basisfaktoren / Üblichkeiten im Zielmarkt
  • Barrierefreiheit
  • Umweltverträglichkeit und Entsorgung
  • Verpackung und Transport

Wartung

Ein Produkt muss oft auch gewartet werden. Dazu muss es unter Umständen zerlegt werden, um es zu reinigen, oder es muss ein Datenanschluss erfolgen um neu zu parametrieren. Nimmt man bei der Entwicklung und Kostruktion darauf nicht Rücksicht  werden sich Servictechniker über umständliche Wartungsrituale ärgern!

Basisanforderung

Basisanforderungen sind Eigenschaften eines Produktes die Anwender oder eine Marktbranche voraussetzt, und über die nicht mehr eigens gesprochen wird. Diese kommen dann bei Interviews von Benutzern, Installateuren, Händlern nicht zum Vorschein. Ein Beispiel wäre mit welchem Werkzeug ein Produkt montiert wird. Ist es ein Produkt der Elektrobranche, so sollte man klären, welche Werkzeuge ein Elektriker mit auf der Baustelle hat und die Montage des Produktes darauf ausrichten. Braucht er Sonderwerkzeuge wird der Elektriker unzufrieden sein.
Barrierefreiheit

Produkte sollten weitesthgehend barrierefrei sein. Jede mögliche Zielgruppe(Konder, alte Mesnchen, Menschen mit Behinderungen,…) ist zu berücksichtigen. Oft sind wenige und einfache Änderungen so weitreichend, dass beeinträchtige Menschen ein Produkt bedienen können. Natürlich ist nicht jedes Produkt für jede Behinderung bedienbar, aber man sollte sich dazu unbedingt Gedanken machen.

Bild_FILM_KANO_Modell_474_267

Umwelt und Entsorgung

Eine Betrachtung des Produktes auf umweltverträglichkeit ist heutzutage ein muss. Die eingesetzten Materialien müssen hier zwar sowieso bestimmten gestztlichen Vorschriften entsprechen (REACH-Verordnung,…). Trotzdem lassen sich immer wieder Verbesserungen über das Gesetz hinaus erzielen. Umweltverträglichkeit ist eine Produkteigenschaft! Besteht ein Produkt aus unterscheidlichen Teilen, die einzeln entsorgt werden müssen, muss man darauf achten, dass diese Einzelteile auch trennbar sind!

Verpackung und Transport

Die Produkte müssen zu den Kunden transportiert werden. Die Tranportstrecke sollte hier mit berücksichtigt werden. Da gibt es das Thema von Palettengrößen usw. Es gibt das Thema der Zerbrechlichkeit, Es gibt die Themen der Lagerung, Verhinderung von Feuchtigkeitseintritt, ESD-Schutz und schließlich auch das Theme der Umweltverträglichkeit der Verpackung.Betrachtet man diese Themen bei der Produktentwicklung und Konstruktion schon mit, kann man sich echt Kosten sparen.