EMES – Online Datenbank für Arbeitnehmerschutz – Dokumentation





Mit der Richtlinie 2013/35/EU, welche am 1. Juli 2016 in Kraft tritt, müssen Unternehmen sicher stellen, das Mitarbeiter keiner gesundheitsgefährdenden elektromagnetischen Strahlung ausgesetzt sind. Für die Bewertung und Risikoanalyse gibt es von der AUVA ein kostenloses Softwarewerkzeug. Entwickelt wird die Software von der AUVA in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Seibersdorf.  Die Eingabe ist relativ einfach, zeigt auf der anderen Seite aber auch die komplexe Struktur dieses Themas.

Hier die wesentlichen Funktionen der Software:

1.) Arbeitplatz erfassen und Arbeitsplatztype festlegen

Jeder Arbeitplatz wird einzeln erfasst. Dabei wird der Firmenname, Eine Bezeichnung des Arbeitplatzes der Ausführende der Bewertung eingetragen. Abschließend definieren Sie die Arbeitplatztype. 3 Möglichkeiten sind derzeit vordefiniert:

  • Büro
  • Werkstatt
  • Universalarbeitplatz

EMES_Arbeitplatz

Mit dieser Auswahl definieren Sie welche Feldquellen ihnen im Punkt 2 zur Verfügung gestellt werden. Sie haben auch die Möglichkeit sich Selbstdefinierte Arbeitsplatztypen anzulegen.

2.) Feldquellen

Für den angelegten Arbeitsplatz definieren sie im nächsten Schritt die „Feldquellen“. Aufgrund des unter Punkt 1 ausgewählten Feldtyps erhalten Sie die Liste der Feldquellen. Sie brauchen nur in der Spalte „vorhanden“ die Feldquellen durch klick in die Checkbox der Zeile die Quelle anwählen. Es öffnet sich ein Pop-Up Fenster wo sie folgendes im Detail spezifizieren:

  • die Quelle
  • den Abstand zur Quelle
  • Zusatzinformationen (.z.B.  Betreiber der Quelle)

EMES errechnet automatisch im Hintergrund die zu erwartende Feld-Belastung (Exposition). Sie sehen über der Liste auch immer sofort

  • das Ergebnis der Bewertung
  • den summierten EQ (Expositionsquotient) mit unt ohne Messunsicherheit
  • die Dominate Feldquelle.

Feldquellen

DEFINITION_______________________

Ein Expositionsquotient (EQ) ist die mit ihrem jeweils dazugehörigen Grenzwert gewichtete relevante physikalische Größe; bei einem EQ von 1 ist der Grenzwert ausgeschöpft, bei einem EQ kleiner 1 liegt eine Grenzwertunterschreitung und bei einem EQ größer 1 liegt eine Grenzwertüberschreitung vor. Ein EQ gibt an, wie stark der menschliche Körper in einer Expositionssituation den EMF am Arbeitsplatz ausgesetzt ist.
________________________________




HINWEIS_________________________

In den meisten Fällen ist der Aufbau einer Feldqquelle nicht im Detail bekannt. Hier haben Sie immer die Möglichkeit des „Worst Case“ zu wählen. Für diesen Fall wird nicht den höchsten Expositionsrisiken gerechnet. Üblicherweise ist für diesen Fall die Berechnung ausreichend konservativ.

_________________________________

 

3.) Auswertung

Im Reiter Auswertung können Sie dann Detaildaten zu Ihrem Arbeitplatz abrufen. Es werden alle unter Punkt 2 aufgelisteten Feldquellen und die zugehörigen Expositionsquotienten gelistet sowie der Summenwert dargestellt.

EMES_Auswertung

4.) Datenbereitstellung

Für EMES können auch Daten von Feldquellen übermittelt werden. Dies ist für Hersteller von Geräten, Experte für elektromagnetische Felder, Behörde, Universität oder sonstige Organisation gedacht. Es braucht einiges an Fachwissen, um dies zu tun. Das Messverfahren und das Format der Datenübermittlung ist eigens beschrieben.

Daten_bereitstellen

5.) Zusammenfassung

EMES kann bei der Bewertung von Arbeitsplätzen auf Belastung durch elektromagnetische Felder durchaus unterstütze, positiv zu bewerten ist:

  • schnelle Erfassung d und Bwertung des Arbeitplatzes möglich
  • Sicherheit hier eine konformes Bewertungsverfahren durchzuführen (die AUVA empfiehlt es ja)
  • Man bekommt ein gutes Gefühl über kritische Feldquellen

hat aber derzeit noch folgende Schwächen:

  • Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig
  • Feldquellen sind nicht durchgängig vorhanden -> hier muss noch einiges getan werden
  • Bei Unternehmen mit einer großen Anzahl an Arbeitsplätzen wird es schnell unübersichtlich
  • Kundenspezifische Anlagen können nicht erfasst werden. Hier braucht es eine eigene Dokumentation

6.) Link zu EMES

https://www.eval.at/emes/emesstart.aspx

Banner_MBeconsulting_750_90




Schreibe einen Kommentar