Kundenzufriedenheit nach Kano mit MSAccess

Banner_MBeconsulting_750_90

  • Welche Kundenanforderungen muss mein Produkt in Zukunft erfüllen, damit ich weiter am Markt erfolgreich bin oder erfolgreich werde?
  • Was fordert mein Kunde unbedingt von meinem Produkt?
  • Was wird ihn begeistern?

Es ist nicht leicht ein Produkt so zu entwickeln, zu konstruieren und zu designen, dass  eine Vielzahl potentieller Kunden auch zu Käufern werden und Sie damit erfolgreich werden. Noch schwieriger ist es, dass diese Kunden begeistert von ihrem Produkt anderen erzählen. Oft ist ein solches Produkt das Ergebnis langer Erfahrungswege, entbehrungsreicher Fehlwegen und darauf gründenden Misserfolgen.   Selten trifft ein technisches Produkt beim allerersten Markteintritt genau alle Erwartungen und Wünsche der Kunden. Und eine einzige nicht umgesetzte, aber erwartete Anforderung macht Ihr Produkt zum “Durchschnitt”

Bild_FILM_KANO_Modell_474_267

Dies kann auch nie ganz vermieden werden, aber erheblich verbessert. Kundenzufriedenheit und Anforderungsengineering lauten die Schlagwörter dazu. Bereits in der Planungsphase sollten die Anforderungen Ihres Produktes bei den Kunden hinterfragt werden und damit die Kundenzufriedenheit ermittelt werden. Möglich ist das beispielsweise mit der Methodik des KANO-Modells. (siehe BLOG-Beitrag).

Doch rein die Methodik zu kennen reicht nicht aus. Sie brauchen auch die Werkzeuge um das praktikabel ausarbeiten zu können. Größere Organisationen und Betriebe sezten professionelle Anforderungs-Engineering Tools ein. Diese Sind aber oft hoch komplex, teuer und für kleiner Organsationen oft überzogen. In mittleren und kleinen Betrieben wird das MSOffice Paket von Microsoft und da ganz besonders MSWord und MSExcel mit Abstand am häufigsten verwendet, auch weil diese Tool hohe erbreitung haben und praktisch jedem bekannt sind. Im Anforderungsengineering haben diese Werkezuge Ihre Grenzen. Anforderungsengineering ist ein inkrementeller und iterativer Prozess. Es wird, besonders in der Phase der Produktfindung viel geändert, erweitert, gelöscht, korrigiert usw. Word und Excel stoßen da schnell an ihre Grenzen. Praktisch überhaupt unbrauchbar werden diese Programm, wenn es um  Auswertungen und die damit verbundenen Erarbeitung von Prozesskenngrößen geht.

MS Office bietet aber auch ein Tool das für Anforderungsengineering in Klein- und Mittelbetrieben hervorragend geeignet ist. Es ist MSACCESS. Das Datenbankprogramm bietet eigentlich alles was man braucht um Anforderungen zu dokumentieren, zu verwalten. Historien mitzuführen und zum Schluss auszuwerten. Sie können das Werkzeug beinahe perfekt an Ihre Bedürfnisse anpassen, nein eigentlich erstellen Sie sich Ihr Werkzeug. Es kann genau an Ihre Bedürfnisse angepasst werden und die Kosten halten sich im Rahmen. Ja man muss sich sicher zu Beginn in die Erstellung von Datenbanken einarbeiten, aber nach 2-3 Tagen ist man soweit fit und kann seine eigenen Datenbanken erstellen.  Wir von MBe-consulting setzen MSACCES zur Anforderungsdokumentation mit Erfolg ein. Die daraus strukturierte Vorgehensweise hat uns schon einige schöne Erfolge beschert. Haben Sie einmal MSAccess eingesetzt, werden Sie sehen, dass auch andere Daten-Probleme im betrieblichen Umfeld, die sie jetzt noch mit Excel lösen, sich mit MSACCESS viel besser lösen lassen.

Kontaktieren Sie uns und wir senden Ihnen eine Beispieldatenbank für Anforderungsengineering, erstellt in MSAccess.