Welche Arbeitsplätze sind gefährdet durch Elektromagnetische Felder?

By | Februar 18, 2016





Elektromagnetische Felder werden überall dort auftreten, wo elektrischer Strom fließt. Arbeitnehmer sind laut der neuen Richtlinie 2013/35/EU davor zu schützen. Auf die Arbeitgeber kommt dabei grundsätzlich einmal Aufwand zu, den sie müssen die elektromagnetischen Exposition ihrer Mitarbeiter bewerten und bei möglichier Überschreitung der Auslöseschwellen Maßnahmen zum Schutz der Arbeitnehmer treffen.

Das klingt grundsätzlich einmal aufwendig. Das muss es aber nicht sein, denn viele Arbeitsplätze sind in einem so geringen Maß “belastet”, dass eine Bewertung sich ausschließlich auf die Erfassung der Geräte beschränkt und wohl ein Satz der Dokumentation genügt.

EMF- unbedenkliche Arbeitplätze

Folgende Arbeitsplätze werden wohl keine Schutzmassnahmen erfordern:

  • typische Büroarbeitplätze, wo gesunde Menschen arbeiten, ausgestattet mit PC, Notbook, mit einem oder mehreren Bildschirmen, SmartPhone, Drucker,…
  • Übliche kleine Küchen / Kochnischen in Bürounternehmen, wo nur übliche Haushaltsgräte verwendet werden (= Kaffeeküche)
  • Arbeitsplätze im Freien, wo keine Betriebsmittel mit hohen Stromaufnahme (z.B. E-Schweissgeräte) verwendet werden
  • Arbeitsplatz in Kraftfahrzeugen (Taxifahrer, LKW-Fahrer)
  • Kleingewerbliche Arbeitsplätze (Gasthaus im Gastbereich, Trafikanten, Einzelhändler, Supermarkt,…)
  • usw.

Arbeitsplätze, die wie oben gelistet angeordnet sind, müssen keine tiefgreifenden Begutachtungen unterzogen werden. Es reicht die Dokumentation lt. Leitfaden. Ausgenommen sind dabei Arbeitplätze an den gesundheitlich angeschlagene Mitarbeiter (insbesondere Implantatträger) arbeiten. Klären Sie hier mit einem Arzt, inwieweit es Gefährdungen für diese Mitarbeiter an solchen normalerweise unbedenklichen Arbeitsplätzen gibt.

Unbedingt ist dabei zu bachten, dass im Umkreis dieser Arbeitplätze keine weiteren eventuell kritische Strahlungsquellen (Mobilfunkanlage, Trafostationen,…) vorhanden sind. Umkreis bedeutet hier ca. 50m. Sollte dies der Fall sein könnten, diese Arbeitsplätze ebenfalls bedenklich werden und müssen eingehender und tiefgreifender bewertet werden.



EMF- bedenkliche Arbeitplätze

In folgenden Bereichen sind tiefergreifende Bewertungen notwendig. Eventuell müssen sie hier Verhaltensregeln und/oder Schutzmassnahmen setzen:

  • Arbeitsplätze in Industrieunternehmen mit hohen elektrischen Leistungen (E-Schweißen, Induktionsöfen, Elektrolyse, Galvanisieren, Käranlagen,…)
  • Arbeitsplätze in Stromversorgungsunternehmen (Trafostationen, Umspannwerke, E-Werk, Hochspanungsanlagen,…)
  • Industrieküchen, Backstuben, Großküchen
  • Industrie mit hohen Motorleistungen (große Industriemotoren,…)
  • Arbeitplätze in der Nähe von Funkanlagen (Fernsehsender, Mobilfunksender, Radaranlagen,…)
  • Industrieanlagen mit hoher Vernetzung und hoher Automatisiserung (Industrie 4.0!)
  • uvm.

Arbeitplätze in diesen Bereichen müssen detailliert bewertet werden. Es müssen die Technischen Daten der Anlagenhersteller eingesehen werden und meist auch Messungen vorgenommen werden. Auch Bedarf es praktischen Wissens über Feldeigenschafte und Möglichkeiten zur Feldminimierung bzw. Vermeidung . Für Laien ist dies schwierig bis überhaupt nicht machbar. Es braucht doch einiges an Erfahrung. MBe-consulting kann ihnen hier auch helfen.

EM_Karte_Seite1

Hinterlasse eine Antwort