NB-IoT- Was ist das?

Bildquelle: www.pixabay.com







Das Internet of Everything – alles kommuniziert mit allem – Menschen untereinander oder mit Kühlschränken, Autos, Rasenmähern, Bankomaten, Lichtsystemen, Türen usw. Selbst Maschinen untereinander tauschen Daten und Inormationen aus, und verbessern oder vereinfachen damit unser Leben (zumindest für die die es sinnvoll nutzen! ;-)). Ein Zukunftstraum? Nicht mehr ganz. Wir sind auf dem Weg in diese Realität und dort und da haben wir sie auch schon erreicht. Allerdings war bzw. ist ein Engpass noch immer vakant, nämlich der zuverlässige Kommunikationskanal. Man braucht für diese Realität der uneingeschränkten Kommunikation von Menschen und Maschinen einen sicheren zuverlässigen technischen Weg, um Informationen auszutauschen. Da wurde zwar mit den Mobilfunksystemen (GSM, LTE usw.) und den Hausnetzwerken wie LAN und WLAN einiges erreicht. Trotzdem bleibt die Schwachstelle aber bestehen. Es funktioniert nicht überall. In Kellerräumen, Tiefgaragen usw. kann es schwierig bis unmöglich werden Funkkommunikationsverbindungen über die bekannten Technologien aufzubauen und Kabelwege sind oft teuer bzw. umständlich zu installieren.

Abhilfe soll hier die neue Kommunikationstechnologie NBIoT (NarrowBand Iot) bringen. NBIoT ist eine soganannte Low Power Wide Area (LPWA) – Technologie und baut auf dem LTE/4G standard auf. Wurde LTE/4G als Vorbereitung für das Super-Mobilfunktnetz 5G gepriesen, konnte es diesem insbesondere in M2M-Kommunikationen lange nicht gerecht werden. Mit LTE NBIoT ist es nun aber zumindest einen Schritt weit gelungen. Es bleiben nach wie vor Einschränkungen. Der Einsatz der Technologie ist grundsätzlich dort sinnvoll, wo die Datenmengen eher gering sind, die Funkabdeckung (Empfangspegel) schwach ist (In Gebäuden, Tiefgaragen) und der Energiebedarf niedrig gehalten werden muss (batteriebetriebene Geräte). M2M-Kommunikation in IoT-Anwendungen sind also genau das Ziel des Einsatzes LTE NBIoT.

Die wesentlichen Eigenschaften der Technologie sind:

  • Hohe Gebäudedurchdringung
  • Geringe Materialkosten für Transceiver
  • geringer Energiebedarf
  • Hohe Netzabdeckung in Östereich (T-Mobile)
  • Datenübertragung mit geringer Bandbreite (max. 1kB pro Sekunde)
  • bidirektionale Datenkommunikation in kleinen Pakete (nicht zu häufig)

Technische Daten

Datenfeld Wert
Downlink Spitzenwert 150kbps
Uplink Spitzenwert 150kbps
Sendeleistung Endgerät max. 23dbm
Empfängerbandbreite Endgerät 200kHz
Duplexmodus bidirektional, Halbduplex
Frequenz 2600MHz (Europa *); 900Mhz
Stromverbrauch** 5uA

*weltweit gibt es an die 40 verschiedene Arbeitsfrequenzen bei LTE; ** Power Save Mode – Beispiel Modul BC95 von Quectel

Hersteller von NBIoT-Modulen (Hardwarekomponenten)

Betreiber von NBIoT – Netzwerken in Österreich

  • T-Mobile: derzeit (Oktober 2018) bietet NBIot flächendeckend an.
  • A1: arbeitet daran
  • DREI: sieht man offiziell derzeit (Oktober 2018) keine Aktivitäten

Die Technologie steht damit in Österreich zur Verfügung (übrigens in Deutschland noch nicht!). Man wird sehen, wie viele sich daran wagen, dies einzusetzen, oder wartet man doch auf das Supernetz 5G. Wobei auch im 5G- Netz NBIoT aus heutiger Sicht noch einwandfrei funktionieren wird und es im 5G auch fraglich ist, wie schwer erreichbare Orte mit hoher Bandbreite versorgt werden können. Es bleibt spannend!

   

Schreibe einen Kommentar